Ausdrucken

Südtiroler Brot


Schüttelbrot
Vinschger Paarl
Pusterer Breatl

Das Pustertal hat dem runden flachen Laib seinen Namen gegeben. Das Brot wird aus einer Roggen-, Weizenmehl-Mischung und Sauerteig hergestellt. Salz, Fenchel, Kümmel, Koriander und Brotklee runden den Geschmack ab. Das Pusterer Breatl ist wegen seines kräftigen Geschmacks sehr beliebt.

alt

Roggenbrot

Seit dem 18 Jh. Ist der Roggen in Südtirol zu finden. Schon bald erkannte man, dass die resistente Pflanze optimal an das Klima in Südtirol angepasst ist. Der Roggen brachte gute Erträge und sichere Ernten. So schaffte er es zur typische Zutat für Südtiroler Brote. Die Kreativität der Bäcker bringt allerlei Formen hervor. Es gibt verschiedene Weggen, aber auch Breatlar und Laibe.

alt

Weißer Weggen

Das Weißbrot war in Südtirol nicht alltäglich. Weizen war knapp und Weißbrot daher eine Besonderheit für spezielle Anlässe. Das Südtiroler Weißbrot erhält auch heute noch seine bekömmliche Note durch eine lange Garzeit. Chemische Mittel für schnelles und großes Aufgehen der Teiglinge sind tabu! Das Ergebnis ist eine längere Haltbarkeit und ein hervorragender Geschmack. Probieren Sie den Unterschied.

                                                        alt

Früchtebrot & Zelten

Früchtebrot

Früchtebrot wird häufig mit Dörrbirnen, Zwetschgen, Nüssen, Sultaninen, Feigen oder auch Apfelspalten angereichert. Je nach Gegend werden andere Zutaten verwendet. Die genaue Zusammensetzung obliegt der Kunst der Bäcker. Lassen Sie sich überraschen!

alt

 

Zelten


Der Zelten ist die verfeinerte Form des Früchtebrots und das Weihnachtsgebäck schlechthin. Die Rezepte sind der Stolz jeder Bäckerfamilie und Konditorei und werden wie ein Geheimnis bewahrt. Aus der Zusammensetzung der Zutaten konnte man den Wohlstand der Gegend ablesen: je mehr Früchte und je weniger Brotteig, umso „reicher" die Familie, und umgekehrt. Die Hauptbestandteile des Zelten sind Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln, kandierte Früchte und Trockenfrüchte. Sie werden zerkleinert und vor der Weiterverarbeitung mit etwas Rum und Weißwein aromatisiert. Auf der Oberfläche wird der Zelten dann noch kunstvoll mit Mandeln, Nüssen und Früchten dekoriert. Wegen des hohen Anteils an Trockenfrüchten ist der Zelten der optimale Snack für Sportler.

Zelten 750g                             Zelten 350g                           Zelten 200g                

alt        alt         alt

Strudel

Apfelstrudel mit Tradition

Die süß-saure Spezialität ist in Südtirol sowohl bei Einheimischen als auch bei Gästen ein äußerst beliebtes Rezept. In Restaurants, Gaststuben und Schutzhütten wird täglich nach dem Apfelstrudel gefragt. Er gilt als klassische Nachspeise. Besonders für Personen, die sich an der frischen Luft bewegen. Kaum eine Wanderung in der Bergen oder eine Fahrradtour durch die Täler ohne ein frisches, saftiges Stück Apfelstrudel. Dadurch haben sich mittlerweile viele verschiedene Rezepte entwickelt. Fast jede Familie hat ihr eigenes Apfelstrudel-Rezept. Und das wird stolz an die nächste Generation weitergegeben.


Hohe Qualität der Zutaten

Die Füllung des Südtiroler Apfelstrudels besteht aus Äpfeln, Sultaninen, Zucker, Brösel, Gewürzen, natürlichen Aromen, Pinienkernen, Nüssen oder Mandeln und Butter. Um das Qualitätszeichen zu erhalten dürfen nur Südtiroler Äpfel undSüdtiroler Butter verwendet werden. Alle Zutaten sind naturbelassen. Konservierungsmittel oder andere Zusätze sind tabu. Auch Geschmackverstärker dürfen nicht verwendet werden. Der Südtiroler Apfelstrudel enthält nur natürliche Aromen.