Wo du uns findest.
Hier findest du echtes & ehrliches Brot!
Lust auf naturreines Brot und richtig gute Backwaren? Suche den nächsten Verkaufspunkt.
Los geht’s!

Nicht nur Bio,
sondern auch regionale Produkte aus Südtirol!

Ähre
Getreideernte
Ähre
Ob im Schüttelbrot, im Semmel, im Mehrkornbrot oder in den Feinbackwaren: In unserer Backstube kommen ausschließlich Bio-Produkte und viele Rohstoffe aus Südtirol zum Einsatz. Wir identifizieren uns mit unserer Region und möchten das mit den verwendeten Rohstoffen unterstreichen. Natürliche, naturbelassene und regionale Produkte aus Südtirol, der konsequente Verzicht auf synthetische Zusatzstoffe und traditionelle Rezepturen mit regionalem Bezug machen uns und unser Handwerk aus.
Wir leben Regionalität. Wenn schon regional, dann auch Bio!
Benjamin und Helmuth Profanter bei der Getreideernte
Kaum verwunderlich also, dass wir mittlerweile der größte Abnehmer von Südtiroler Bio-Getreide sind.
Benjamin Profanter im Getreidefeld
Wie Brotsommelier und Bäckermeister Benjamin zu sagen pflegt: „Was nützt Regionalität, wenn der Anbau zur industrialisierten Landwirtschaft beiträgt? Um Klima, Böden und Diversität zu schützen, müssen wir die Bauern unterstützen.“
Gerstenfeld in Mellaun

Das Regiokorn-Projekt.

2010 hat Bäckermeister Helmut Profanter gemeinsam mit weiteren Interessensvertretern die Initiative „Regiokorn – Getreide aus Südtirol“ gegründet. Mit dem Ziel den Getreideanbau wiederzubeleben und die Produktpalette zu erweitern. 

Ähre
Gersten-Ähren
Südtiroler Getreide ist bei Weitem nicht das Günstigste, den (gerechtfertigten) Preis zahlen wir aber gerne. Vor allem wenn man bedenkt, dass wir und unsere Kunden damit die lokale Landwirtschaft unterstützen und der Umwelt Gutes tun!
Ähre
Roggenähre
In der Nähe liegt das Gute. Wir versuchen so viele Südtiroler Produkte wie möglich zu beziehen. Hier im Bild eine Roggen-Ähre.
Dinkelähre
Das Getreide, welches nicht in Südtirol produziert wird, bekommen wir aus Österreich, Norditalien und Süddeutschland. Hier im Bild eine Dinkel-Ähre.
Aufs Korn gekommen
Benjamin Profanter mit Kinder
Ähre
Regionalität ist uns so wichtig, dass wir sogar unser eigenes Getreide in Südtirol anbauen. Eigentlich sollten das viel mehr Bäcker machen, denn es schadet nie, den Hauptrohstoff Korn besser kennen zu lernen, die Notwendigkeiten der Bio-Landwirtschaft zu verstehen und den gesamten Zyklus – von Anbau über Verarbeitung bis zum Endprodukt – zu erleben.
Unser Getreidehof in Rodeneck bei Brixen.
Getreidefeld Drohnenaufnahme
Mit ca. 8 Hektar (das entspricht in etwa der Größe von 11 Fußballfeldern), bewirtschaften wir den größten Getreidehof Südtirols.
Eigener biologischer Getreideanbau
Wir bauen nicht nur Getreide wie Roggen und Dinkel an, sondern kultivieren in Albeins, bei Brixen, Topaz-Äpfel für unseren Strudel und unsere Apfel-Walnuss-Breatln. Zusätzlich haben wir eine eigene Bio-Streuobstwiese mit Stein- und Kernobst.
Streuobstwiese
pflügen eines ackers

Probieren geht über Studieren.

In unserem Test-Acker hinter der Backstube säen wir jedes Jahr verschiedene Getreide- und Leguminosen-Sorten aus. Diese Anbauversuche bereichern unsere Erfahrungen in Bezug auf alte Getreidesorten, Fruchtfolge und Biodiversität. Damit wir dich immer wieder mit neuen Südtiroler Produkten überraschen können!

Ähre